Warum die Römer bereits auf den Thunfisch von der Algarve schwörten

Fischfang Algarve

Der Thunfischfang an der Algarve hat eine lange Tradition und Geschichte hinter sich. Wer eine der Thunfischkonserven von der Algarve öffnet, der rechnet bestimmt nicht damit, dass sich gerade knapp weniger als 2.000 Jahre Geschichte in der Konserve befinden. Im Jahr 151 wurde der erste Thunfischfang an der Algarve erwähnt. Das war zu einer Zeit, in der römische Kaiser große Teile Europas regierten und Portugal als Land noch gar nicht existierte.

Auch deshalb fanden die Römer zunehmend Verwendung für den Thunfisch von der Algarve. Dabei wird speziell davon ausgegangen, dass die Römer den Thunfisch für ihre legendäre Fischsauce „Garum“ verwendeten. Garum war zu Römerzeiten eine Grundzutat der römischen Küche und wurde in kleinen Mengen einer Vielzahl an Gerichten zugefügt.

Mehrere Jahrhunderte später und nach der Gründung Portugals 1143 war das Fangrecht für Thunfisch nur der portugiesischen Krone vorbehalten. In den darauffolgenden Jahren siedelten sich auch Fischer aus Sizilien und Genua an der Algarve an und lehrten den portugiesischen Fischern ihre ausgereifteren Arten des Fischfangs.

Ab dem 18. Jahrhundert unter Marquês de Pombal und bis in die 1970er Jahre war die letzte goldenen Zeit des Thunfischfangs an der Algarve. Mit den sogenannten ,,Armações de atum” (am Meeresboden fixierte kilometerlange Stellnetze) wurden die Fische zu der Zeit in riesigen Mengen gefangen. Diese Zeiten gehören jedoch seit mehr als 50 Jahren der Vergangenheit an, denn die Thunfischbestände gingen in den Folgejahren stark zurück. In Verbindung mit dem Rückgang des Thunfischs an der Algarve wird die Salzgewinnung und das Überfischen von Sardinen und Makrelen als wichtige Nahrungsmittel des Thunfischs gebracht

Nichtsdestotrotz sind nicht die gesamten Thunfischbestände von der Algarve verschwunden. Speziell in den vergangenen Jahren haben sich die Bestände sogar wieder leicht erholt.

Deshalb sind wir froh in Zusammenarbeit mit dem traditionellen Unternehmen Faropeixe von der Algarve neben den handelsüblichen Thunfischsorten, auch spezielle Sorten des Thunfischs der Marke Acor und Nazarena anbieten zu können.

Quelle Foto: Faropeixe


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Language
DE
Open drop down